Familienangehörige, die mitreisen: Ehepartner und Kinder


Deutschland ist offen und erfreut, wenn Familien übersiedeln. Daher ist es für unsere Pflegeträger und uns normal und angenehm, wenn Sie Ihre Lieben mitbringen.

Ehepartner sind in zweierlei Hinsicht auch förderlich. Einmal können Sie sich auch als Fachkräfte nützlich machen, z.B. als Berufskraftfahrer oder Ärzte. Selbst Hilfsarbeiter ohne Berufsabschluss können als Sicherheitskräfte oder Auslieferungsfahrer eine Beschäftigung finden. Zweitens zahlen Sie gar keine Steuern mehr, wenn Sie einen nichts oder gering verdienenden Ehepartner haben. Wenn es umgekehrt ist (und Ihr Ehepartner das Doppelte von Ihnen verdient), dann spart dieser Ehepartner Steuern. Ursache ist das sog. Ehegatten-Splitting.

Kinder und Ehepartner sollten Sie frühestens nach dem Brückenkurs und optimalerweise nach Erlangung von B2 mitbringen. Denn die Integration für Sie mit der drastischen Sprachlernphase der Immersion ist nur möglich, wenn Sie nicht abgelenkt werden. Fokussierung ist in einer modernen Gesellschaft mit wettbewerbsintensiver Wirtschaft sowieso alles.

Die Anmeldung der Kinder in der Schule ist einfach und beinhaltet einen Besuch beim Kinderarzt und meist einen Termin mit dem Schulamt. Die Kinder lernen die Sprache schneller als Sie. Deutschland hat vor drei Jahren 900 000 Geflüchtete eingegliedert, so dass dies Routine ist.

©CareTrain | Spelleken Associates | +49 6023 503288 | spelleken@spellekenassociates.de